IQ-XXL - Beratungsstelle Hochbegabung

IQ XXL

Beratungsstelle Hochbegabung Saarland

IQ-XXL
 


In welchem Zusammenhang stehen Leistung und Begabung?

Potenziale müssen sich nicht immer in Leistung ausdrücken. Persönliche Merkmale wie motivationale und volitionale Fertigkeiten (z. B. Anstrengungsbereitschaft und Ausdauer bei Widerständen, Selbststeuerungsfähigkeiten, Selbstbewusstsein, Kreativität usw.) spielen eine wichtige Rolle dabei, ob und wie weit sich hohe Potenziale in hoher Leistung manifestieren. Dies gilt umso mehr für Leistungen in komplexen Situationen (Schulleistung, beruflicher Erfolg, erfolgreiche Lebensgestaltung).

Besondere Begabung stellt demnach ein Potenzial, eine Entwicklungsmöglichkeit dar und ist nicht mit Leistung gleichzusetzen. Die Wahrscheinlichkeit dafür, dass sich besondere Begabungen auch in besonderen Leistungen niederschlagen und nicht permanente Unterforderung zu Verhaltensauffälligkeiten, Schulunlust und psychosomatischen Beschwerden führt, steigt in einem begabungsförderlichen Umfeld.

Viele Probleme (hoch-)begabter Kinder entstehen gerade erst durch solche und andere gesellschaftlichen Vorurteile. Nicht zuletzt deswegen ergibt sich die Notwendigkeit qualifizierter Beratung, Förderung und Fortbildung.

Effektiv ist daher eine optimale Unterrichtsgestaltung zum Erkennen und Fördern der Stärken und Fähigkeiten.

Genau hier liegt oft das Problem: Aus nicht vorhandener Leistungsfähigkeit wird allzu oft auf nicht vorhandene Begabung geschlossen. Oft wird erwartet, dass besonders Begabte keine Schwierigkeiten haben, ihr Lernen und Leben weitgehend selbständig in die Hand zu nehmen und dass sie dies auch (mit Freude) tun. Demzufolge erübrige sich eine spezielle Förderung besonders Begabter. Wissenschaftliche Langzeitstudien zeigen jedoch, dass (hoch)begabte Kinder und Jugendliche in erster Linie Kinder und Jugendliche wie andere auch sind – nur eben intelligenter. Sie sind weder typische „Problemfälle“ noch Musterschüler.

Oft fehlt es nur an entsprechenden Angeboten etc. und entsprechender individueller Förderung, damit sich ein Potenzial in Leistung zeigen kann. Schließt man die besonders Begabten davon aus, führt das dazu, dass deren Förderung von den finanziellen Möglichkeiten und vom Interesse ihrer Eltern abhängt. Die Verlierer sind dann insbesondere die begabten Kinder und Jugendlichen aus bildungsferneren und auf andere Weise benachteiligten gesellschaftlichen Gruppen (z.B. solche nichtdeutscher Herkunft), denen dadurch Möglichkeiten der Entfaltung ihrer Potenziale vorenthalten werden.

Auswirkung des Umfelds auf die Leistungsfähigkeit